Die Steirische Harmonika

 

Die Steirische Harmonika ist ein diatonisches, wechseltöniges Handzuginstrument. Der Unterschied zu anderen diatonischen Akkordeons besteht vor allem in der Verwendung der stark klingenden sogenannten Helikonbässe und dem Gleichton. Das Wort „Steirisch“ hat nur wenig mit dem Land Steiermark zu tun. Diese Bauart wurde in Wien erfunden. Durch den diatonischen Aufbau ist sie besonders geeignet alpenländische Volksmusik zu spielen, diese Musik wurde in Wien „steirisch“ genannt als Synonym für ländliche Musik, und daher wurde das neue Instrument „Steirische“ genannt. Andere gebräuchliche Namen für die Steirische Harmonika sind: Ziach, Zugin, Steirische, Quetsch, Knöpferlharmonika, Heimatluftkompressor, Ziachharmonie, Harmonie, Zugorgel, Ziachorgel, Ziacha, Zerrwanst,… 😉

schnoerkel